Der Körper
 

Seid aufs Neue gegrüßt. Ich bin Jeshua.
Ich komme heute, um mit euch weiter über
Ein Kurs in Wundern zu sprechen.

Ich sprach kürzlich mit dir über Dinge, die nicht existieren.
"Was ist mit der Welt?" haben wir gefragt.
Die Welt ist nicht, was sie scheint, sagte ich dir.

Ich sprach mit dir über Sünde und Schuld, die nicht existieren.
Heute möchte ich mit dir über etwas Weiteres sprechen,
Was wirklich, das sage ich dir, nicht existiert.

Ich möchte heute mit dir über den Körper sprechen,
Das, was du auf dieser Erde so oft als das wahrnimmst,
Was du bist.
SO IST ES NICHT.
Der Körper ist nicht identisch mit dir.
Der Körper kann nicht identisch mit dir sein.
Der Körper und sein Schicksal,
Ob er lebt oder stirbt,
Ob er gesund oder krank ist,
Ob er dir Vergnügen oder Schmerz zu bereiten scheint,
All dieses ist in keiner Weise mit dem verbunden,
Was du als der Sohn Gottes bist.

"Die Welt, die ich sehe birgt nichts, was ich will." (L 128)
Darüber sprach ich mit dir.
Insbesondere beinhaltet die Welt, die du siehst, den Körper,
Der wahrhaftig nichts birgt, was du willst -
Weil nichts davon irgendeinen Effekt darauf hat,
Was du tatsächlich in Wirklichkeit bist.

Darüber hinaus gibt es jedoch etwas,
Worauf hingewiesen werden muss,
Und wieder und wieder hingewiesen werden muss.
Die Welt, die du zu sehen meinst,
Siehst du mit den Bildern innerhalb deines Gehirns.
Und dieses Gehirn gehört zum Körper.
Die Welt, die du siehst,
Glaubst du mit deinen Augen, deinen physischen Augen zu sehen.
Und diese gehören zum Körper.
Die Welt, die du erfährst,
Denkst du, durch deine Sinne zu erfahren,
Seien es deine Augen, Ohren, Nase, Mund
Oder sei es durch Berührung.
Und all dieses gehört zum Körper.
Höre mir gut zu !
Dies ist eine zentrale Botschaft in Ein Kurs in Wundern..
Keine deiner Annahmen ist wahr.
Tatsächlich existiert nichts davon.
Wenn du die Welt siehst,
Durch die Augen, von denen du denkst, dass dein Körper sie hat,
Siehst du in Wahrheit
Nichts.

Du fühlst allerdings, dass du die Welt SIEHST.
Wie kann ich zu dir sagen "Es ist nichts"?
Die Antwort liegt wie immer in deiner Wertschätzung.
Denn du siehst das, was mit deinen Werten übereinstimmt,
Du, in deiner Macht als Gottes Sohn,
Hast die Freiheit und die Fähigkeit,
Selbst zu erschaffen, was du erfahren willst.

In der Tat, du bist kein Körper.
Du kannst in Wirklichkeit niemals ein Körper SEIN.
Hierbei hast du keine Wahl.
Du kannst dir jedoch vorstellen,
Genauso wie du es tatest, um überhaupt hierher zu kommen,
Dass du ein Körper bist -
Oder wenigstens, dass du einen Körper HAST.
ES IST NICHT SO.
Der Körper ist ein Schleier.
Der Körper ist ein Schatten.
Der Körper ist ein falsches Bild,
Dessen Zweck es ist, vor dir zu verbergen, was du tatsächlich bist.

Was bist du wirklich?
Kurzum, du bist Seele.
Du bist Geist. (L 97)
Du bist eine Vorstellung Gottes. (50)
Und als eine Vorstellung im Geiste Gottes
EXISTIERST du unveränderbar.
Denn Gott ändert seine Meinung nicht darüber,
Was er dachte
Und auf diese Weise erschuf.
Als eine Vorstellung im Geiste Gottes
Bist du absolut,
Unangreifbar,
Unveränderlich.
Du existierst ausschließlich als eine Vorstellung.

DU kannst nicht räumlich begrenzt werden.
Selbst du weißt ohne jeden Zweifel,
Dass deine eigenen Vorstellungen oder Gedanken
Nicht auf einen Punkt im Raum begrenzt werden können.
DU kannst nicht zeitlich begrenzt werden.
Und sogar das weißt du sehr genau.
Deine eigenen Gedanken sind zeitunabhängig.
Denn kannst du dich
Mit einem Gedanken
Nicht in die Vergangenheit bewegen,
Oder in die Gegenwart oder in die Zukunft,
Einfach nur indem du dich hindenkst?
Tatsächlich, du kannst es.

Als eine Vorstellung bist du unabhängig von Zeit und Raum.
Und du musst so bleiben.
Alle fehlerhaften Träume, die du hast,
Die dich anscheinend begrenzen,
Die dich anscheinend geringer machen können
Als eine Vorstellung im Geiste Gottes -
Keiner dieser irrigen Träume kann wahr sein.

Der primäre unwahre Traum, mit dem du lebst,
Ist dein Glaube an den Körper.
Du hast geglaubt, dass der Körper zeitlich begrenzt ist,
Dass er geboren wird, lebt und stirbt, um ausgelöscht zu werden.

DU bist jedoch unveränderlich.
Du bist nicht geboren. Du stirbst nicht.
Du wirst niemals ausgelöscht.
Du existierst einfach.
Du hast geglaubt, dass der Körper sich verändert,
Dass er altert, dass er gebrechlich wird,
Dass er allmählich an Stärke und Können verliert,
Bis er schließlich stirbt.
DU veränderst dich in Wirklichkeit nicht.
DU wirst nicht schwach.
DU wirst nicht zerbrechlich.
DU stirbst nicht.

Du hast geglaubt, dass der Körper
Dir zu deinem Verständnis der Welt verhilft,
Zu deinem Bewusstsein dessen, was du bist.
Du hast geglaubt, dass du dich bilden musst,
Zur Schule gehen, den Lehrern zuhören musst,
Ebenfalls, dass du durch Erfahrung lernen musst,
Durch Herumprobieren, wenn du willst.
All dieses ist ein unwahrer Traum.

Denn die Idee, die du bist,
Hat vollständigen Zugang zu
Und ist völlig Teil von jeder anderen Idee.
Es gibt nichts in der gesamten Schöpfung,
Das dich von irgendetwas trennen kann,
Was jemals erfahren wurde,
Außer deinem Glauben, dass du nicht herankommen kannst.
Das ist der Schleier, den ich als den Körper bezeichnet habe.

Du glaubst, dass dein Körper Zeit benötigt, um zu lernen
Und zu erfahren.
Das ist nicht so.
Dein Körper ist nichts weiter
Als ein Werkzeug, das dir, seinem Herrn, dient,
Und das dir absolut vollkommen dient.
Dein Körper IST für dich und TUT für dich,
Genau das, wovon du dir vorstellst, dass er es tut.

Dein Körper kann nicht geboren werden, es sei denn,
Dass du als Geist, als Mitschöpfer Gottes, wählst,
Dass dein Selbst eine vorgestellte Form annehmen
Und geboren werden soll.
Dann allerdings scheinst du geboren zu sein.
Du kannst nichts lernen,
Du kannst nichts vergessen,
Du kannst nichts begreifen,
Oder darin versagen, irgendeine Idee zu verstehen,
Ohne dass zuerst dein Geist, in vollem Bewusstsein
Auf seiner eigenen Ebene der Wahrheit,
Die Illusion wählt, dass du etwas verstehst oder nicht verstehst,
Dass du etwas lernen kannst oder nicht.
Dann führt dein Körper, als treuer Diener, der er ist,
Genau das aus, was du gewählt hast.
Du kannst niemals klapprig,
Schwach oder gebrechlich werden
Du kannst wirklich noch nicht einmal sterben,
Ohne dass es zuerst deine eigene Wahl ist.

Wenn ich sage "deine eigene Wahl",
Sollte das Wort "Deine"
Mit großem Anfangsbuchstaben geschrieben werden.
Denn es bezieht sich auf dein Eines Selbst,
Dein wirkliches Selbst,
Seele, Geist,
Den Sohn Gottes.

Mein Bruder, lerne diese Lektion gut.
Lass diese Lektion, lass meine Worte durch dein Wesen fließen,
Immer und immer wieder,
Bis du über die Worte hinausgehen wirst,
Ober die Gedanken innerhalb deines Gehirns,
Sogar über deine Emotionen,
Um zu erfahren.
Und wenn du, auf der Ebene jenseits deines Denkens,
Das ERFÄHRST, was ich soeben sagte,
Dann wirst du wahrhaft erkennen,
Vielleicht sogar in Sekundenschnelle,
Dass du nur eine Vorstellung, ein Gedanke BIST
Und deshalb die Freiheit hast,
-316-
Überall und zu jeder Zeit zu sein,
In jeder Form, die du wählst.
Und dein Körper wird in vollkommener Übereinstimmung
Auf das reagieren, was du dir wünschst.

Kontrolliere deine Gedanken immer mit Eifer und Wachsamkeit,
Bis du auf jede Erfahrung,
Die dein Körper dir scheinbar vermittelt,
Mit der Erkenntnis schaust,
Dass dieses nicht sein könnte,
Ohne dass du, Geist, Gottes Sohn,
Zuerst gewählt hattest, dass es so sein soll
Und dem Universum befahlst, zu gehorchen.

Wenn du nur wüsstest, welche Macht du als Gottes Sohn hast.
Ich sagte "befahlst dem Universum", dass es so sein soll.
Und das ist exakt, was ich meinte.
Du, als Geist,
Du, als der Sohn Gottes,
Du, als Mitschöpfer von allem, was ist,
Brauchst nur auf der Ebene deines wirklichen Selbstes zu denken,
Und der Gedanke wird zum Befehl an das ganze Universum.

Das Universum wird nicht gezwungen, zu gehorchen.
Das Universum erfreut sich eher daran.
Denn DU bist in Wahrheit das Universum,
Du, in deinem Einssein.
Es ist Teil von dir, und eins mit dir.
Und wird immer, gleichgültig was dein wahres Selbst denkt,
Sofort von der gesamten Schöpfung
Gefeiert und geehrt.

Ah, aber der Körper.
Er ist so zerbrechlich und scheint so schwach,
Er scheint so sehr von einer Myriade
Äußerer Einflüsse umgeben zu sein,
Die ganz nach Laune verändern kann, was er erfahren könnte.
Die Sonne scheint;
Du fühlst dich gezwungen, dich warm zu fühlen,
Vielleicht sogar zu sehr.
Wenn es schneit, fühlst du dich gezwungen, dich kalt zu fühlen,
Vielleicht sogar zu sehr.
Wenn der Wind weht, fühlst du dich gezwungen,
Den Wind zu spüren.
Du stellst dir Brüder vor in Körpern, die Illusionen sind
So gewaltig, wie die Illusion, die du von dir selbst hast;
Du denkst, dass ihre Körper dir schaden können,
Einen Einfluss darauf haben können, was dein Körper tut,
Wo er vielleicht hingeht.
Nichts davon,
Das sage ich dir,
Ist so.

Immer tut dein Körper genau das, was du ihm gebietest.
In dem großen Einssein der gesamten Schöpfung
Kann der Wind nicht wehen, wenn er nicht DU ist.
Die Sonne kann nicht scheinen, wenn sie nicht DU ist.
Es kann nicht schneien, ohne dass DU es bist.
Und kein Bruder kann sich anscheinend
In dein Leben einmischen und es beeinflussen, wenn er nicht DU ist,
Und dieser Bruder den Gedanken mit DIR feiert,
Der dein Befehl an die gesamte Schöpfung war.

Was ist dann mit dem Körper?
Du bist tatsächlich hier auf dieser Erde,
Wenngleich in deiner Phantasie.
Vielleicht solltest du dich töten und diese Erde verlassen.
Das ist nicht notwendig.
Das zu tun wäre vielleicht ein törichtes Unterfangen.
Denn gewöhnlich werden eure Selbstmorde
Ohne volle Absicht und ohne Bewusstheit getan.
Jene Dinge, die du aus Schmerz und Angst unternimmst,
Sind einfach das: Schöpfungen aus Schmerz und Angst.

Du wirst den Schmerz und die Angst allerdings ernten.
Denn solcherart ist die Macht, die du bist.
Du scheinst also wirklich hier zu sein,
Auf dieser physischen Erde, in diesem physischen Körper,
Ihr alle.
Was sollst du mit diesem Körper tun,
Diesem irrigen Traum, dieser riesengroßen Illusion,
Die deine Tage und Nächte zu begrenzen scheint

Und dir Frustration und Schmerz vermittelt?
Ich empfehle dir zwei Dinge.
Während ich sie empfehle, erkenne stets,
Dass du der Sohn Gottes
Und völlig frei bist.
Ich sage nicht zu dir,
Du SOLLST dieses tun.
Immer sage ich dir:
Du bist frei.

Du bist frei, hier zu leben
In der Angst vor der Sonne und dem Wind und dem Schnee,
In der Angst, dass andere Körper dir schaden,
In der Angst vor Krankheit und der Todesangst.
Du bist frei, mit all jenen Befürchtungen zu leben.
Es ist allerdings nicht notwendig.
Wenn du aber stattdessen den Frieden wählst,
Die Freude und die Liebe, über die ich so oft sprach,
Was ist dann mit dem Körper?

Zuerst habe ich heute gesagt,
Erinnere dich immer daran,
Dass der Körper wahrhaftig nicht mehr ist
Als ein Ausdruck dessen,
Was du aus deinen Gedanken,
Aus deinem Geist heraus erschaffen hast,
Aus deinem schöpferischen Einssein als Gottes Sohn.
Jetzt, angesichts dessen, dass du der Sohn Gottes BIST,
KEIN Körper, sondern frei,
Wie sollst du dich dann auf dieser Erde bewegen,
Anscheinend IN deinem Körper?
Ich sagte dir, dass der Körper,
Wenn er richtig gesehen und benutzt wird,
Nicht mehr als ein Kommunikationsmittel ist. (25)
Wenn ich "richtig" sage,
Meine ich damit nicht, dass es ein richtig und falsch gibt.
Ich meine nur,
Wenn du dem Elend dieser Erde entfliehen
Und Frieden finden willst,
Dann wird "richtig" dementsprechend sein.

Der Körper ist nicht mehr als ein Kommunikationsmittel.
Erstens kommuniziert er mit dir in diesem Traum,
Das, was du in dem Traum gedacht hast.
Du kannst immer auf das blicken, was der Körper zu tun scheint,
Was der Körper zu sehen scheint, was der Körper zu fühlen scheint,
Und er wird es dir zuverlässig mitteilen.
Er wird das, was du dachtest, mit dir kommunizieren.
Wenn dein Körper Schmerz leidet und krank ist,
Wisse, dass du dir in deinem Denken vorgestellt hast, krank zu sein.
Wenn dein Körper Unglück leidet,
Wisse, dass du dir vorgestellt und gewünscht hast,
Dass das Unglück dir zustößt.
Wenn du Frieden und Freude erfährst,
Wisse, dass du dir Frieden und Freude gedacht und vorgestellt hast.
Auf diese Weise teilt der Körper dir in jeder Sekunde das mit,
Was du in dem Moment gedacht und gewünscht
Und in deiner Phantasie erschaffen hast -
Beständiges, unverzügliches Feedback darüber,
Was im Inneren geschieht.
Sei dir deshalb einfach dessen bewusst,
Niemals vergessend, dass das, was wirklich ist,
Das ist, was im Inneren geschieht,
Nicht die äußere Erscheinung.

Zweitens wird dein Körper, wenn er richtig benutzt wird,
Ein Kommunikationsmittel
Zwischen dir und deinen Brüdern sein.
Denn du hast deine Worte und deine Gedanken gebildet.
Und immer weiß jeder Bruder jeden Gedanken, den du denkst
Und umgekehrt.
Dadurch, dass du innerhalb dieses Traumes weißt,
Dass deine Gedanken sich zu jedem Bruder ausdehnen,
Dass deine Worte sich deinen Brüdern mitteilen,
Dass dein Körper das repräsentiert,
Was innerhalb deines eigenen Denkens
Geschaffen wurde,
Kannst du mit deinen Brüdern auf diesem Wege kommunizieren.

Wenn du dir selbst erlaubst loszulassen,
Zu sagen "Ich weiß nicht",
Wird der Heilige Geist,
Der eine leise, kleine Stimme in dir sein wird,
Deinen Körper für die Kommunikation benutzen.
Deine Gedanken, deine Handlungen, deine Worte
Werden immer Einssein,
Zusammenarbeit und Harmonie kommunizieren.
Dein Bruder wird eine Hand sehen,
Die sich ihm darreicht, um ihm zu helfen,
Jemand, der da ist,
Um neben ihm in Gleichheit und Einssein zu gehen -
Nicht jemand, der führt oder dem zu folgen ist,
Aber jemand, mit dem gleichwertig und frei geteilt wird.
Dein Bruder wird das in dir sehen,
Und du wirst es ebenso in ihm sehen.

Genauso werden der Wind, der Regen
Und die Sonne das gleiche Einssein spüren.
Du wirst in deinem Wesen
Ein Einssein mit der ganzen Erde fühlen,
Mit ihrem Gras und ihren Blumen,
Ihren Wolken und ihrem Himmel,
Und all ihrer Schönheit.
Und du wirst im Erfahren dieser Schönheit,
Ebendiese Schönheit mit dir selbst kommunizieren
Und mit all deinen Brüdern,
Die wirklich bereits dein Selbst sind.

Wisse also, dass dein Körper nur
Der Bote dessen ist, was in deinem Inneren ist.
Wenn du innehältst und still bist, wird die Stimme Gottes
Zuerst innerhalb deines Wesens erklingen
Und dann wachsen, bis sie klar spricht.
Diese Stimme wird durch dich,
Ohne Anstrengung oder Kampf irgendeiner Art,
Mit der gesamten Schöpfung kommunizieren.
Tatsächlich, es wird den ANSCHEIN erwecken,
Als ob dein KÖRPER das tut.

Und während du auf dieser Erde weiterlebst,
In dieser Illusion, in diesem Traum,
Ist das der Traum, der dich befreien wird.

Vergebung, wie sie sich auf deinen Körper bezieht,
Ist die Erkenntnis, dass er nicht wirklich ist,
Dass das, was dem Körper geschieht,
Keinen Einfluss darauf hat, was du bist,
Dass dein Körper nichts weiter tut,
Als das auszudrücken und zu kommunizieren, was innen ist.

Wenn das, was innen ist,
Die Bewusstheit von Liebe und Einssein wird,
Wirst du das all deinen Brüdern mitteilen,
Und du wirst dafür Gleiches erfahren.
Dann werden dich Frieden, Freude und Harmonie
An allen Tagen deines Lebens begleiten.
Du wirst, wie es ein Psalmist vor vielen, vielen Jahren sagte,
Für immer im Haus des Herrn sein.

Seid alle gesegnet. Das ist alles.

Jeshua über Brent Haskell

Aus dem Buch
"Eine Reise, die über Worte hinausgeht" - Brent A. Haskell
 

weitere Artikel:

Einführung

Die Entstehungsgeschichte

Die wahnsinnige Welt

Das 20-Minuten-Buch

Im Gespräch mit Kenneth Wapnick

Die Welt

Sünde und Schuld

Wunder

Was ist Bedeutung?

Gedanken als Bilder

Das Ego

Was wirklich da ist

Du bist unverletzlich

Vergebung

Ego und Vergebung

Die Welt die du siehst ist ein äußeres Bild einer inneren Verfassung

Intimität

Unterschied Gehirn und Geist

Das Drehbuch ist geschrieben

Der Beobachter

Begriffserklärungen zum Verständnis

Das Ende des Todes