Das Konzept des Werdens in Freude

Sobald du ein negatives Gefühl verspürst, erkenne, dass deine innere Führung Dir zwei sehr wichtige Dinge mitteilt.

Erstens: Es gibt etwas, das du willst!
Sonst würdest du gar nichts fühlen.

Zweitens: Du schaust nicht in die Richtung dessen, was du willst, sondern in die entgegengesetzte Richtung.

Wenn du das erkannt hast, sage zu dir selbst: „Es gibt irgendetwas Wichtiges, das ich will, aber ich schaue es mir nicht an. Was will ich eigentlich?“
Dann kannst du weiter fragen: „Warum will ich es?“ Wenn du darüber nachdenkst, was du willst und warum du es willst, stelle dir vor, du hättest es bereits. Stelle dir so lange vor, es bereits zu haben, es bereits zu tun oder es bereits zu sein, bis du ein positives Gefühl verspürst.

Je mehr du das übst, desto leichter wird es dir fallen und je schneller wird dir die Umwandlung gelingen. Du wirst wissen, dass es dir gelungen ist, negatives in positives umzuwandeln, wenn du dich besser fühlst.

Durch die Umwandlung wird Folgendes erreicht:

Erstens – und das ist am wichtigsten – wird sie dazu führen, dass du ständig positive Gefühle verspürst.
Das wiederum führt dazu, dass du ununterbrochen das anziehst, was Du für gut hältst.

Wenn du dir zweitens deiner Gefühle bewusst bist, gestattest du deiner inneren Führung dir zu zeigen, was Dir überhaupt wichtig ist.

Drittens wirst du mit jeder Umwandlung mehr Klarheit darüber gewinnen, was du überhaupt willst, und dich ihm immer mehr annähern.

Um noch mal zu verdeutlichen, was hier mit Umwandlung gemeint ist:
Es heißt nicht: Wenn du etwas falsch findest, dann nenn es einfach richtig. Oder wenn du etwas Weißes siehst, nenn es einfach Schwarz.

Umwandeln ist ein Prozess, der dir hilft herauszufinden, was dir am wichtigsten ist.
Umwandeln ist ein Prozess, der es dir ermöglicht, stets nur das anzuziehen, was du auch anziehen möchtest.
Umwandeln ist ein Prozess, durch den du die Informationen deines Lebens verarbeitest und herausfindest, welches gegenwärtig deine dominanten Absichten sind.
Umwandeln ist ein Prozess, der es dir ermöglicht zu erkennen, dass du in dem Augenblick, in dem du negative Gefühle verspürst, genau das anziehst, was du für schlecht hältst, und dann ganz bewusst die Entscheidung zu treffen, das negative Anziehungsfeld in ein positives umzuwandeln.
Umwandeln ist ein Prozess, der dir anhand deiner negativen Gefühle zeigt, dass du die geistige Energie des Universums auf das richtest, was du nicht willst, oder auf das Fehlen dessen, was du willst.
Umwandeln ist ein Prozess, der es dir ermöglicht, verstreute Energien, die im Gegensatz zu dem stehen, was du willst, zu bündeln und sie in die gewünschte Richtung auszusenden.
Umwandeln ist ein Prozess, der die Richtung deines Erschaffens ändert, oder genauer gesagt, die Richtung deines Anziehens.
Umwandeln ist schließlich ein Prozess, der dich in Harmonie mit deinen wahren Absichten bringt.
Erfolgreiches Umwandeln ist der Schlüssel zu dem glücklichen, produktiven Leben, das du immer beabsichtigt hast.

Wenn du von deinem gegenwärtigen Standpunkt aus betrachtest, wo du in der Zukunft sein möchtest und dabei schlechte Gefühle oder Ängste bekommst, dann konzentrierst du dich auf das, was dir jetzt fehlt.
Du vergleichst deine Gegenwart mit der glorreichen Zukunft und spürst den Schmerz, dass die Gegenwart nicht so ist wie die Zukunft sein könnte. Und solange du deine Gegenwart als Zustand des Mangels siehst, wirst du sie nicht verändern können.

Versuche das Konzept des Werdens zu verstehen. Du machst dich nicht deshalb auf die Reise zu mehr Glück oder Erfolg, weil du jetzt unglücklich oder unerfüllt bist. Du bist ein freies, glückliches, ständig wachsendes Wesen, das sich auf dem Weg des Erschaffens befindet. Du befindest dich unablässig in einem Zustand des Werdens in Freude.

Wenn du verstehst, dass du ein Magnet bist und das anziehst, was du fühlst, dann wirst du vielleicht auch das Konzept des Werdens in Freude verstehen können.
Ganz gleich, wie sehr du etwas willst, und ganz gleich, wie sehr du daran glaubst, dass du es haben kannst, du musst verstehen, dass du, wenn du dich jetzt in deiner Gegenwart auf den Mangel daran konzentrierst, weiterhin den Mangel anziehst und auf ewig in dieser Position des Mangels stecken bleiben wirst. Wenn du aber den Weg zu dem, was du willst, genießt, und dich auf das freust, was gegenwärtig noch nicht Teil deines Lebens ist, dann befindest du dich in einem Zustand freudigen Werdens. Du wirst nicht nur die Zeitspanne zwischen dem Im-Moment-Noch-Nicht-Haben und dem In-Der-Zukunft-Haben verkürzen, sondern jeden Schritt auf dem Weg und jeden Augenblick deines Lebens genießen.
Und wie der inspirierte Bildhauer oder Maler wirst du voller Begeisterung und Leidenschaft an der praktischen Erschaffung deines Lebens arbeiten.