Ein Kurs in Wundern

Vergebung

VERGEBUNG I

Seid aufs Neue gegrüßt. Ich bin Jeshua.
Ich komme heute, um mit euch noch weiter über
Ein Kurs in Wundern zu sprechen.

Heute will ich mit dir einige der
Basisgedanken der Vergebung besprechen.
Du hast bereits gelesen, dass die
Vergebung das ist, worum es in diesem Kurs geht.
Vergebung ist deine Erlösung.
Vergebung ist dein Glück.
Vergebung ist das Licht, in dem du sehen wirst.
Die Lektionen sagten auch:
"Gott ist das Licht, in dem ich sehe." (L 44)
Also ist die Vergebung von eminenter Wichtigkeit.

Aller Wahrscheinlichkeit nach verstehst du die Vergebung nicht.
Eine deiner vorigen Lektionen sagte,
Dass du nicht verstehst, wozu etwas dient. (7)
Dies ist eine Gelegenheit für dich, dein Wesen zu öffnen
Und dein Unverständnis einzugestehen.
Wenn ich mit dir über Vergebung spreche,
Und was sie wirklich bedeutet,
Wird deine Erfahrung beginnen,
Sich über diese Welt hinauszubewegen,
Hinaus über dein Denken, hinaus über deine Vorstellungen,
Hinaus über all das, was dich von der Wirklichkeit trennt,
Die du bist, die der Sohn Gottes ist.

Es gibt etwas bezüglich der Vergebung,
Was ich zu Beginn erwähnen muss.
Du wirst es immer wieder hören.
Für alle von euch hier in dieser Welt, auf dieser Erde,
Ist dieses von äußerster Wichtigkeit.
Was ich genau jetzt besprechen werde.
Es ist das, was Vergebung NICHT IST.

Vergebung bedeutet NICHT und niemals,
Aus keinem Grund, in keiner Weise
Jemand anderem das zu vergeben, was er dir angetan hat.

Der traditionelle Gedanke der Vergebung
Basiert auf der Überzeugung, dass JEMAND ANDERER
Dir sträflicherweiser und ungerechtfertigt etwas angetan hat;
Dass eine Handlung, die den Interessen eines anderen dient -
Sei es ein Individuum oder eine Gruppe,
Seien es geliebte Menschen oder Feinde -
Dass die Handlung eines einzelnen oder mehrerer
Dir etwas angetan hat, was dich unglücklich machte,
Was dich verletzte.
Ich bin sicher, dass dir dieses Konzept sehr geläufig ist;
Und wenn du vergibst,
War deine Idee immer die, dass du wegblicken müsstest,
Über das begangene Unrecht hinaus;
Du würdest sagen:
"Ich vergebe dir, dass du mir dieses Unrecht angetan hast."

Das ist, in gewissem Sinne, deine Definition von Sünde.
Doch du hast in diesem Kurs gelesen,
Und wirst es zweifellos immer wieder hören:
Es gibt keine Sünde. (13) Es gibt keine Schuld. (14)
Es gibt kein Unrecht,
Das irgendjemand einem anderen antun kann. (15)

Höre mir aufmerksam zu!
Jedes Mal, wenn du dir die Mühe machst, dir nur vorzustellen,
Dass du bereit bist, einem anderen das zu vergeben,
Was er dir angetan hat,
Greifst du in Wirklichkeit diese Person an,
Und du greifst dich selbst an.
Denn du sagst, (oder nicht ?)
Dass es möglich ist, dass sie irgendetwas (gleichgültig was)
Unrechtes tun kann;
Wenn es aber möglich ist, dass einer deiner Brüder
Jemals etwas Unrechtes tun kann, ist es auch möglich,
Dass du ebenfalls genau dasselbe tun kannst.

Wenn es möglich ist, dass dein Bruder sündigen kann,
Ist es auch möglich, dass du sündigen kannst;
Und so wird die Sünde in deinem Geist zur Realität.
Wenn du es auf dich nimmst, zu sagen:
"Ich werde dir vergeben, was du mir angetan hast,"
Greifst du deine eigene Unverletzlichkeit sehr stark an.
Die Lektion sagte,
"Meine Angriffsgedanken greifen meine eigene
Unverletzlichkeit an." (L 26)

Nochmals, höre mir aufmerksam zu.
Du bist der Sohn Gottes.
Du bist eine Ausdehnung von Gottes Geist selbst.
In diesem Sinn bist du Gott;
Und als Gott, ob es dir gefällt oder nicht,
Bist du unverletzlich.
Was bedeutet das wieder?
Es heißt,
Dass dir absolut nichts in deinem Leben geschehen kann,
In dieser oder jeder anderen Form deines Lebens,
Wenn du es nicht willst, nicht selbst planst und selbst wählst.
Es ist jedem anderen Wesen unmöglich, dir etwas ANZUTUN.

Wir werden oft sagen: Sieh niemals außerhalb deiner selbst;
Denn es gibt dort nichts.
Es gibt nur dein Selbst; und du BIST die gesamte Schöpfung.
Diese Wahrheit wird für dich ganz natürlich werden,
Sie wird dir zur zweiten Natur werden.
Doch wenn dieses Konzept im Augenblick für dich schwierig ist,
Verzage nicht.
Höre mir einfach weiter zu.
Nichts kann dir jemals durch irgendjemanden ANgetan werden.

Während du dich mehr und mehr diesem Gedanken öffnest,
Dieser Erkenntnis und der Erfahrung dahinter,
Wirst du dahinkommen zu wissen, dass alles, was du erfährst,
Tatsächlich nur deine eigene Wahl ist,
Sogar das, was du Schmerz, Elend und Verletzung nennst;
Alle deine müßigen Vorstellungen,
Dass du unglücklich sein kannst,
Sind nur deine eigene Wahl.

Höre mir aufmerksam zu!
Wenn irgendein anderes Wesen daran teilzuhaben scheint,
Deine eigene Wahl, unglücklich zu sein, zu erfüllen,
Geschieht das nur aus Liebe,
Weil du wolltest, dass dieses Wesen dabei sein soll.
Wie kannst du also, wenn du "Danke" sagen solltest,
Es umdrehen und sagen:
"Ich vergebe dir das Unrecht, das du mir angetan hast."?

Es sollte inzwischen klar sein.
Vergebung bedeutet niemals einem anderen
Das zu vergeben, was er dir angetan hat.
Es ist unmöglich, dass irgendjemand dir jemals etwas TUN kann.
Wenn du wütend bist,
Dann täusche dich niemals mit dem Gedanken,
Dass du auf jemanden anderen wütend bist.
Du bist wütend auf dich selbst.

Wenn du verletzt bist, täusche dich niemals mit dem Gedanken,
Dass ein anderer dich verletzt hat;
Du hast dich nur selbst verletzt.
Habe deshalb niemals das Gefühl,
Dass es liebevoll, angemessen,
Gütig oder sanftmütig ist, einem anderen zu vergeben;
Denn der andere könnte nicht, kann nicht und
Wird dir nichts ANTUN.

Wenn du darüber nachdenkst, einem anderen zu vergeben,
Wirst du in den innersten Tiefen deines Seins erkennen,
Dass die Vergebung nur deine Erkenntnis ist,
Dass es niemals etwas gibt noch je geben kann,
Was zu vergeben ist.
Die Frage stellt sich noch nicht einmal.

Wie steht es mit der Vergebung für dich selbst?
Sollst du dir selbst vergeben,
Wenn du etwas Unrechtes getan hast?
Sollst du dir selbst vergeben, dass du nicht völlig erleuchtet bist ?
Was tust du, wenn du fühlst, dass du etwas falsch gemacht hast,
Dass du Schmerz, Krankheit oder Verletzung GEWÄHLT hast?

Du glaubst in deinen Gedanken,
Dass, wenn du fortgeschrittener wärst,
Vollkommen erleuchtet,
Du den Schmerz nicht fühlen würdest;
Und deshalb schließt du daraus, Dass
du etwas falsch gemacht hast.

Siehst du das es dasselbe ist?
Wenn du in einem Augenblick der Frustration dasitzen kannst,
Und dein Tun als falsch bezeichnest,
Oder unvollkommen, wie du es siehst,
Dann kann dein Bruder ebenso Fehler begehen.
Auf diese Weise erzeugst du Zorn auf ihn und auf dich
In genau der gleichen Form,
Auch wenn das hier vielleicht subtiler ist,
Als wenn du wählst, ihm zu vergeben,
Oder ihm verübelst, dass er dir etwas getan hat.

Gibt es einen Unterschied zwischen dem
Beschuldigen deines Bruders, dir etwas getan zu haben
Und dem Beschuldigen deiner selbst für etwas,
Dass DU dir zugefügt hast?

Du bist der Sohn Gottes.
Du bist die Ausdehnung des Geistes Gottes.
Du bist ein allmächtiges Wesen, ein Lichtwesen,
Ein Wesen absoluter Wahrheit und absoluter Liebe.
Es gibt nichts, was du wollen oder brauchen kannst.

Der alleinige Zweck deines Daseins auf dieser Erde ist,
Alles loszulassen, was dich daran hindert zu erkennen,
Dass das, was ich soeben sagte, wahr ist.
Schließlich, da deine Vergebung deine Erlösung ist,
Und da deine Vergebung die Erlösung der Welt ist,
Geht es bei deiner Vergebung darum,
Allem zu vergeben,
Was dich auf irgendeine Weise
Von dem Wissen zurückzuhalten scheint,
Dass du der unverletzliche Sohn Gottes,
Ein Wesen des Lichtes und der Liebe bist.

Genau jetzt -
Nimm diese Idee und versuche ihre Wirklichkeit zu fühlen.
Wahre Vergebung ist nur die Entlassung aller Blockaden,
Die dich scheinbar von deiner Erbschaft trennen,
Von deiner wahren Natur als der Sohn Gottes.

Lass uns noch einmal für eine Weile zu der
Idee der Selbstkritik zurückkehren,
Und dem Sich-Vergeben-Müssen, weil du das tatest.
Wenn du einen Augenblick nachdenkst,
Wirst du erkennen, dass du nur über die Zeit redest,
Jedes Mal wenn du dich anklagst.

Wenn du in deinem Wesen die Wahrheit hörst,
Dass du der Sohn Gottes bist,
Dass du unverletzlich bist,
Weißt du bereits, dass du vollkommen bist,
Dass vollkommene Liebe und Glück dein SIND.
Aber was du fühlst, während du auf dieser Erde lebst, ist,
Dass die vollkommene Liebe und das vollkommene Glück
Dein sein WERDEN.
Bemerkst du den Unterschied?

Was du tust, wenn du dich dafür tadelst,
Nicht genau jetzt vollkommen zu sein,
Ist, Zeit anzubeten.
In dem Ausmaß, in dem du darüber frustriert bist,
Dass du nicht vollkommen erleuchtet bist,
Dass du nicht in vollkommenem Frieden bist,
Dass du nicht von allen Schmerzen,
Aller Krankheit und allen Sorgen geheilt bist -
Bestärkst du durch dein Tun das, was du Zeit nennst;
Und du ziehst Zeit der Stimme Gottes vor.

Nun, es ist nicht unrecht, dass du das tust;
Denn dein Wunsch
In menschlicher Form zu erscheinen und zu leben,
Ist eine Wahl,
Um deinen Körper sowie Raum und Zeit zu ERFAHREN.
Deine Vergebung wird dich über all diese Blockaden hinaustragen,
Von denen die größten dein Körper, Raum und Zeit sind.

In deiner Vergebung wirst du aus dem Gefängnis von
Raum und Zeit und deinem Körper befreit werden;
Denn sie sind nur Produkte der Gedanken, die du hast.
Wir haben schon mehrfach gesagt,
Dass deine Gedanken nichts bedeuten.

Deine Vergebung wird dich zu einem Punkt führen
An dem du wissen wirst,
Jenseits deiner Vorstellungen und Gedanken,
Dass dein Körper sowie Raum und Zeit,
Lediglich deine Gedanken sind, die nichts bedeuten,
Und letztendlich nicht wirklich sind.
Deshalb bist du frei.

In deiner Vergebung wirst du frei sein.
Höre mir aufmerksam zu!
Ich sagte, du wirst frei sein.
Denn ich respektiere mit Liebe deinen Glauben an Zeit.
Ich kritisiere dich nicht deswegen,
Dass du die Wahl getroffen hast, menschlich zu sein und
Auf dieser Erde zu leben.
Tadle du dich auch nicht dafür.
Wenn du dich frustriert fühlst, wenn du dich krank fühlst,
Wenn du dich entstellt fühlst,
Wenn du Schmerz in deinem Leben fühlst,
Wenn du fühlst, dass das Leben kompliziert ist und
Du keine Antwort hast,
Erkenne, dass alles, was du tust, ist,
An Zeit zu glauben und an Raum,
Überwiegend an Zeit.

Beginne jetzt in deinem Wesen zu fühlen,
Dass Zeit sterben wird.
Dann wird alles, was du als Frustration,
Angst, Zweifel und Schmerz bezeichnest,
Von dir abfallen -
Weil es ohne Zeit nicht existieren kann.

Spiele für einen Augenblick mit diesem Gedanken.
Stelle dir vor, dass es keine Vergangenheit gibt;
Stelle dir vor, dass es keine Zukunft gibt;

Dann sieh nach, was noch zu fürchten übrig bleibt.
Du wirst sofort erkennen: NICHTS.
Erinnere dich, dass die Lektion sagte,
"Es gibt nichts zu fürchten." (L 48).
Als ich die Lektion aufschrieb,
Wusste ich, dass Raum und Zeit
Und alle Blockaden, die sie der Wahrheit anbieten,
Dass du der Sohn Gottes bist -
Lediglich deine Gedanken sind,
Die nichts bedeuten;
Weil du frei bist.

Es ist für dich jetzt ausreichend, soweit zu sein,
Zu erkennen, dass Raum und Zeit sterben werden.
Wenn du in die Schönheit, den Frieden
Und die Freude der Vergebung hineinwächst,
Wirst du genau das vergeben -
Raum und Zeit und deinen Körper;
Denn ohne sie wirst du überhaupt keine Zeit benötigen,
Um zu erkennen, dass niemand anderer dir
Möglicherweise etwas tun kann;
Denn du, zusammen mit Gott, bist der Schöpfer des Universums.
In diesem Moment wirst du deine Freiheit erkennen.

In dem Augenblick, in dem du dich versucht fühlst,
Dich selbst zu tadeln,
Erkenne, dass du damit nur versuchst, Raum und Zeit
Und Gedanken zu ehren,
Die zu guter Letzt nichts bedeuten.

Dann gehe zurück zu der Lektion, bei der du sagtest:
"Ich verstehe nicht, wozu etwas dient." (7)
Gehe zu der Lektion zurück, die sagt:
"Gottes Stimme spricht den ganzen Tag zu mir." (L 49)
Und gehe immer wieder zu der Lektion zurück, die sagt,
"Es gibt nichts zu fürchten." (L 48)

Während du deine Ängste loslässt,
Die dein Glaube an Raum und Zeit sind,
Wirst du zu erkennen beginnen, dass Gottes Stimme tatsächlich
Den ganzen Tag zu dir spricht;

Du wirst beginnen diese Stimme zu hören.
In diesen Augenblicken
Wirst du die Kompliziertheit deines Lebens aufgehoben finden;
Du wirst wissen, was zu tun ist,
Was zu sagen und was zu sein ist.
Es wird eine Gewissheit in dir sein.
Diese Gewissheit wird zu Frieden führen.
Aus dem Frieden wird Freude entstehen.
In deiner Freude wirst du wissen, dass es nichts zu fürchten gibt.
Und in deiner Befreiung von der Furcht,
Wirst du in die Vergebung hineinwachsen.

Denke niemals schlecht über dich selbst.
Gehe nur zurück und sage:
"Ich verstehe nicht wozu irgendetwas dient !" (7)
Dann öffne dich, so gut du kannst, der Stimme Gottes,
Die mit dir den ganzen Tang lang spricht,.
Sobald du dich öffnest, wirst du die Stimme hören;
Das einzige, was dich noch daran hindert,
Der Stimme zu folgen,
Ist dein Glaube an Raum und Zeit.

Wenn du die Stimme Gottes hörst,
Tu dein Bestes zu sagen: "Es gibt nichts zu fürchten." (L 48),
Dann gehst du voran auf deine Freiheit zu
Auf deinen Frieden, auf deine Freude
Und auf deine Liebe.

Vor allem kritisiere dich nicht.
Du kannst nicht im Unrecht sein, da du der Sohn Gottes bist.
Du selbst bist die Ausdehnung des Geistes Gottes.
Du bist das Glück, die Freude, das Licht
Und die Schönheit des ganzen Universums.
Seid alle gesegnet. Das ist alles.
 

VERGEBUNG II

Seid aufs Neue gegrüßt. Ich bin Jeshua.
Ich komme heute, um mit euch noch weiter über
Ein Kurs in Wundern zu sprechen.

Wir sprachen bereits über Vergebung.
Heute werde ich noch Weiteres darüber ausführen.
Du wirst dich daran erinnern,
Dass ich dir eindrücklich klar machte,
Was Vergebung nicht ist.
Es ist niemals, jemand anderem oder etwas anderem
Oder sonstigem zu vergeben,
Was er, sie oder es dir angetan haben.

Ein großer Teil deiner Freiheit kommt mit der Erkenntnis,
Dass so etwas nicht geschehen kann.
Du bist unverletzlich.
Du erschaffst tatsächlich deine eigene Existenz,
Jeden minuziösen Aspekt davon.
Ohne deine Erlaubnis und ohne deine Wahl
Kann dir nichts geschehen
Deshalb denke NIEMALS in Bezug auf Vergebung,
Dass du dabei jemand anderem das vergibst,
Was er oder sie dir angetan hat.

Hier machen wir jetzt weiter.
Vergebung ist hier deine einzige Funktion.
Letztendlich ist Vergebung die Quelle
Deines Glücks und deiner Freude.

In dieser Welt des Egos ist es üblich,
Dass jemand, dem Ideen gezeigt werden,
Wie die über die wir sprechen, sagt:
"Was habe ich für einen Vorteil davon ?",
Du tendierst immer noch dazu
Von dir selbst, als jemanden der getrennt ist
Und der eigene Interessen hat, zu denken.

Das ist jedoch unbedeutend.
Genauso wie die Vergebung dein Eines Selbst segnet,
Bringt sie auch deinem kleinen Selbst großen Segen.
Während wir also weiter über Vergebung sprechen,
Erkenne, dass es einen Unterschied zwischen
Der Art und Weise, wie dein Eines Selbst Vergebung erfährt,
Und der Art und Weise, wie es dein kleines Selbst tut, gibt.
Aber zu beiden kommt nur Segen.

Wieder erinnere ich dich -
Wenn du diese Worte liest, versuche nicht zu denken.
Versuche nicht zu analysieren,
Als ob das hier ein didaktischer Unterricht wäre.
Versuche lieber zu erfahren,
Und zu erlauben, dass das, was du fühlst,
Zu dir wird.

Angenommen es wäre wahr:
Stelle dir einfach vor, wenn du kannst,
Dass du TATSÄCHLICH unverletzlich BIST.
Versuche, dir dieses Wissen
Auf der tiefsten Ebene deines Seins vorzustellen,
Dass dir niemand jemals etwas tun kann.
Dann wäre schon viel von deiner Vergebung da.
Du würdest niemals jemand anderen beschuldigen;
Du würdest niemals ein anderes Wesen beschuldigen;
Du würdest niemals einen anderen Umstand,
Für ETWAS tadeln.
Höre mir sehr genau zu!

Du würdest sogar Gott niemals beschuldigen,
Die Ursache all dessen zu sein, was in deinem Leben geschieht.

Jetzt, während du dir vorstellst,
Dass DIR NICHTS GESCHEHEN kann,
Wo ist dein Zorn ?
Ich sagte in diesem Kurs:
Ärger ist nie gerechtfertigt. (19) Das stimmt!
Jedes Geschenk, das du machst, gibst du dir selbst.
Jedes Mal, wenn du deinen Ärger auf deine Welt richtest,
Sei es auf eine Person oder einen Umstand,
Richtest du ihn lediglich auf dich selbst;

Und in dem Wissen, dass du als Gottes Sohn
Wahrhaft unverletzlich bist,
Befreit dich deine Vergebung
Von allen Auswirkungen deines Ärgers.
Versuche es zu fühlen, versuche es dir vorzustellen,
Wie es wäre, niemals wütend zu sein.

Versuche, zu fühlen, versuche, dir vorzustellen,
Wie es wäre, niemals ärgerlich zu sein.
Nicht auf Grund der Tatsache, dass du den Zorn unterdrückst,
Sondern auf Grund der Tatsache , dass Ärger etwas ist,
Was für deinen GEIST unverständlich ist.
Denke für einen Augenblick an die Zeiten in deinem Leben,
In denen du wütend warst.
Denke daran, wie du dich dadurch fühlst, fast als ob du krank wärst,
Dass du dich miserabel im Inneren fühlst,
Dass es dort keinen Frieden gibt,
Dass es in diesem Moment keine Liebe gibt.
Deine Vergebung wird dich von derlei Wirkungen befreien.

In der Erkenntnis also, dass du als Gottes Sohn,
Der Meister deines Lebens bist,
Wirst du von der tiefen Unruhe, die du fühlst, wenn es so erscheint,
Als ob jemand anderer dich verletzt hat, befreit.
Du wirst frei sein von der tiefen Unruhe,
Die dein Wesen durchdringt,
Wenn du auf jemand anderen wütend bist.

Du wirst frei sein von der Furcht,
Dass jemand anderer dir etwas tun könnte.

Sofern du kannst, gehe weiter
In deiner Vorstellung dieses Aspektes deiner Vergebung -
Zu deinen Beziehungen hier auf dieser Erde:
Wie üblich ist es, etwas zurückzuhalten,
Deine Liebe zurückzuhalten,
Deine Freude zurückzuhalten,
Deine Spontanität zurückzuhalten
Aus Angst, dass jemand DIR ETWAS TUN KÖNNTE,
Beim Anblick DEINER FREUDE UND DEINER LIEBE.
Es könnte etwas so Simples wie ein Stirnrunzeln sein,
Oder die Worte: "Ich stimme dem nicht zu."

Es könnte sein, dass jemand tatsächlich etwas an dir austrägt
Und dir etwas wegnimmt,
Was du in deinem Leben wertschätzt.

Deine Vergebung,
Die von dem Wissen herrührt,
Dass alle Geschenke, die du machst, dir selbst gegeben werden,
Und von dem Wissen deiner Unverletzlichkeit
Wird dich von diesen Befürchtungen befreien.

Sofern du willst, stelle dir also erneut vor,
Dass deine Angst VERSCHWUNDEN IST,
Aber nicht, weil du deine Brust herausgestreckt
Und entschieden hast, tapfer zu sein
Und mit Mut das zu konfrontieren, was zu dir kommen könnte;
Sondern versuche, dir vorzustellen,
Dass deine Angst VERSCHWUNDEN IST,
Total verschwunden, wie Nebel vor der Morgensonne.

Versuche dir vorzustellen, dass du keine Angst hast -
Weil sie deinem Wesen unverständlich ist.
Stelle dir vor, dass keine Anstrengung vonnöten ist,
Um von deiner Angst frei zu werden,
Einfach weil SIE NICHT DA IST.

Ob du als dein Eines Selbst lebst,
Oder als dein kleines Selbst zu leben scheinst,
Vergebung bietet dir Freiheit von deiner Angst an;
Wer unter euch, der die Wahl hat,
Würde nicht wählen, völlig frei von Angst zu sein?

Erinnere dich, es beginnt mit einer Stille,
Einem Frieden und einer Gewissheit.
Es beginnt mit dem Wissen, dass du als Gottes Sohn,
Der Schöpfer eines jeden Aspektes deines Lebens bist.
Höre mir aufmerksam zu!

An dieser Stelle ist es unwichtig,
Ob du dir der Gründe für alles, was du gewählt hast, bewusst bist.
In der Tat wirst du dich darüber hinausbewegen,
Die Gründe jemals wissen zu müssen.
Wenn du in deiner Existenz

Dinge zu wählen scheinst,
Von denen du glaubst, dass du sie nicht gewählt hättest,
Dinge, die du aktiv NICHT genießt -
Wird der Schlüssel zu deiner Vergebung und zu deinem Glück,
Von der Erkenntnis gehalten sein,
Dass selbst, wenn du frustriert bist,
Du auf irgendeiner Ebene tatsächlich das gewählt hast,
Was du erfährst.
Wahrhaftig, du bist unverletzlich.
Wahrhaftig, du BIST der Sohn Gottes.

Es ist also die Erkenntnis, dass du so BIST, wie GOTT dich schuf,
Die der Schlüssel zu deiner Vergebung ,
Und der Schlüssel zu deiner Freiheit ist.
Versuche, so oft du kannst,
Dir diese Dinge vorzustellen, sie zu fühlen,
Denn je mehr du das hier fühlst,
Desto mehr näherst du dich dem Tag, an dem es ZU DIR wird,
Jenseits deines Denkens, jenseits deines Analysierens,
Sogar jenseits deines Konzeptes darüber, was du bist.
Ich erwähne das Konzept dessen, was du bist.
Ich sprach schon oft über die Tatsache,
Dass dein Glaube über dich, als ein getrenntes Individuum
Die Ursache all deiner Probleme ist.
Dieser Glaube ist die Basis der Trennung,
Die das größte Problem dieser Welt ist.
Deshalb ist es wahr, dass deine Vergebung
Dich von dem Schmerz, der Angst,
Dem Zweifel und dem Elend befreien wird,
Die dein Glaube an Trennung dir verschafft hat.

Versuche dir wieder, für einen Moment, vorzustellen,
Dass du, wie ich sagte, EIN SELBST BIST.
Versuche, dir vorzustellen, dass es keine Trennung gibt
Weder zwischen dir noch irgendeinem anderen Wesen,
Keine Trennung zwischen dir und irgendeinem Umstand.
Es gibt nur EIN SELBST,
Dass sich in einer prachtvollen Harmonie der Existenz bewegt,
Dass nur die Tatsache reflektiert,
Dass du der Sohn Gottes bist

Es gibt in der Tat Verwirrung in dieser Welt.
Aber die Harmonie der Existenz ist immer da.
Du kannst die Tatsache nicht zerstören, dass du nur Ein Selbst bist.
Versuche deshalb nochmals, dir vorzustellen,
Dass es nur Ein Selbst gibt,
Und die ganze Welt du IST.

Das ist der Schritt, der über den Glauben hinausführt,
Dass du, ein INDIVIDUUM, in Harmonie mit deiner Welt bist.
Dieses ist die Bewusstheit, dass deine Welt du IST.
Sofern du kannst, versuche dir das vorzustellen.
Stelle dir vor, dass du WEISST, dass nichts existiert,
Außer der Vollständigkeit,
Der Fülle und dem Einssein, das DU BIST;
Dann bringt dich deine Vergebung zu einer neuen Freiheit,
In der Konflikt und Angst gegenstandslos werden.

In deiner wahren Vergebung wirst du fähig sein,
Die Überzeugung loszulassen,
Dass es getrennte Aspekte deiner Erfahrung gibt,
Die in Harmonie gebracht oder versöhnt werden müssen.
Deine wahre Vergebung führt dich zu dem Punkt,
An dem du erkennst, dass alles eins ist.
Dieses ist nur ein anderer Weg, um die Tatsache auszudrücken,
Dass du unverletzlich BIST.

Versuche dir vorzustellen, in jeder Situation zu WISSEN,
Dass ALLES DAMIT ZUSAMMENHÄNGENDE,
Einschließlich der Wesen in dieser Situation,
TATSÄCHLICH dein Eines Selbst ist, vollständig und ganz;
Denn dann, wenn du auf eine Erfahrung blickst,
Die wirklich nur dein Selbst ist,
Wird deine Vergebung dich befreien,
Um mit völliger Offenheit und Freiheit
Alles, was ist, zu erfahren.
Deine Vergebung wird dir zu SEIN erlauben,
Ohne Gedanken über die Vergangenheit oder die Zukunft,
Ohne die Sorge, was ein Umstand dir vermitteln könnte.
Versuche innerhalb deines Seins,
Dein Eines Selbst zu ERFAHREN.

Sobald du das fühlst, selbst nur einen Hauch,
Versuche, dir vorzustellen,
Von irgendeinem Teil deiner Erfahrung getrennt zu sein;
Diese beiden Überzeugungen sind absolut unvereinbar.
Wenn du dich getrennt fühlst, gehe zurück
Und versuche erneut, dein Eines Selbst zu erfahren.
Zuerst wird dieses nichts als eine Vorstellung sein.
Dann wird es sich zu dem bewegen,
Was du ein Gefühl von Gewissheit nennen kannst;
Und dann wird es die Wirklichkeit dessen werden, was du bist.

Nochmals, deine Vergebung befreit dich von dem Glauben,
Dass irgendein Teil deiner Existenz von dir getrennt ist;
Wenn kein Teil deiner Existenz von dir getrennt ist,
Bist du absolut sicher.
Egal, ob du dich auf der Ebene deines Einen Selbstes befindest,
Oder auf der Ebene deines kleinen Selbstes,
Deine Vergebung wird dir Sicherheit und Frieden schaffen,
Und die Freiheit, ohne Angst zu erfahren.

Es gibt mehr, und wir könnten damit weitermachen.
Aber für jetzt soll es genug sein.
Wenn du einen Moment lang innerhalb deines Seins die
Sicherheit fühlen kannst,
Die Freiheit, die Freude und den Frieden,
Die deine Vergebung dir bereiten wird,
Vergiss niemals, dass das Ziel ist, über die Worte hinauszugehen,
Über die Gedanken hinaus -
Zu deiner Erfahrung.

Wenn du das, was ich dir erklärte, nicht erfährst,
Während du versuchst, es dir vorzustellen,
Sei nicht bestürzt.
Gehe einfach zu den Vorstellungen zurück.
Spiele mit ihnen wie ein kleines Kind.

Denke so oft, wie du kannst, an sie,
Und erlaube ihnen in deinem Sein zu wachsen.
Denn in deiner Welt der Zeit,
Ist es ein für dich sehr üblicher Weg,
Zu wählen, das zu werden, was du bist.

Erinnere dich immer daran, dass Zeit nicht notwendig ist.
In einem Augenblick könntest du frei sein.
Nur insofern, als du an die Begrenzungen deiner Zeit glaubst,
Wirst du wählen, dafür Zeit zu benötigen.

Doch in jedem Fall
Bist du absolut sicher und absolut geliebt;
Ich verspreche dir,
Du wirst dahinkommen, die Vergebung zu erfassen
Und die Segnungen, die sie dir bringt;
Indem du deinem eigenen Leben Vergebung gewährst,
Empfängst du sie automatisch;
Und alle die Segnungen, über die wir sprachen,
Werden dir gehören.

Seid alle gesegnet. Das ist alles.

Jeshua über Brent Haskell

Aus dem Buch
"Eine Reise, die über Worte hinausgeht" - Brent A. Haskell


Jesus-Gemälde von Glenda Green

 

weitere Artikel:

Einführung

Die Entstehungsgeschichte

Die wahnsinnige Welt

Das 20-Minuten-Buch

Im Gespräch mit Kenneth Wapnick

Die Welt

Sünde und Schuld

Der Körper

Wunder

Was ist Bedeutung?

Das Ego

Rückkehr zur Liebe

Gedanken als Bilder

Was wirklich da ist

Du bist unverletzlich

Ego und Vergebung

Die Welt die du siehst ist ein äußeres Bild einer inneren Verfassung

Intimität

Unterschied Gehirn und Geist

Das Drehbuch ist geschrieben

Der Beobachter

Begriffserklärungen zum Verständnis

Das Ende des Todes